Boppin'B - Farewell Sebi!

Donnerstag 30.11.2017, München, Backstage Club

Seit über 30 Jahren sind Boppin’B nun schon auf den deutschen Bühnen unterwegs. Im Schnitt ist die Truppe aus Aschaffenburg 180mal im Jahr zu sehen. Mindestens einmal im Jahr gehört auch ein Auftritt in München dazu. Ein wenig wehmütig konnte man bei diesem Auftritt schon werden, zwei Tage zuvor hatte die Band offiziell verkündet das Sänger Sebastian Bogensperger die Band im Februar 2018, nach fast fünf Jahren, verlassen wird. Somit war es der letzte Auftritt von Boppin’B in dieser Besetzung.

Eine Band wie Boppin’B benötigt natürlich kein Vorprogramm zum „Anwärmen“. Mit einem Repertoire aus über 30 Jahren Bandgeschichte stellte es kein Problem dem Club Leben einzuhauchen. Wobei hauchen deutlich untertrieben ist, Sebi und Master Sturm legten mit großen Schritten los, unterstützt natürlich vom furiosen Didi am Kontrabass, Frank am Saxophon und Thomas an den Drums. Nach den ersten Liedern zum lockeren Eingewöhnen, war die Tanzfläche soweit angewärmt dass es nun auch fast jedem gelang eine flotte Sohle auf’s Parkett zu legen.

Hier zeigte sich mal wieder wie zeitlos doch Rock’n’Roll oder auch Rockabilly der 50er/60er Jahre ist. Irgendeinen Song kennt man immer, sei es aus dem Radio, von zugegebener Maßen schlechten Coverversionen, oder aus der Plattensammlung der Eltern. Natürlich durften die eigenen Songs in deutscher Sprache, welche sich nahtlos in das Set einreihten, auch nicht fehlen. Mit Schabernack über Schulabschlüsse von Frank und Golo oder auch über das eigene (Band-)Alter wurden die, bei so einem großen Set, notwendigen kleinen Verschnaufpausen kaschiert. Akrobatischen Einlagen, z.B. Boxenklettern oder Pyramidenbau bereicherten außerdem das Programm. Nach guter alter „all killers, no fillers“-Manier gab es inklusive Zugabe 33 Songs zu hören. Damit spielten Boppin’B über zwei Stunden am Stück. Ich kenne wirklich nur wenige Bands die eine solche Leistung mit so viel Bravour und Spaß absolvieren. Ich kann wirklich nur jedem empfehlen ein Konzert von diesen Jungs zu besuchen. Es wird sicherlich nicht das letzte Mal sein dass Sie in München spielen, wenn auch nicht in dieser Besetzung.

(Text & Bilder: Björn Engelke)


Boppin’B – Rock’n Roll will never die!

Mittwoch 20.07.2016 – Backstage München

Support: The Silver Shine

An diesem Mittwoch wurde das traditionelle „Umsonst“-Festival Free&Easy im Münchner Backstage eröffnet. Bei extremen Außentemperaturen von 31 Grad wird eine solche Indoorveranstaltung für Veranstalter, Künstler und Publikum eine Herausforderung. Nichts desto trotz fanden sich genügend tanzwillige Rockabellas und Billies ein, um diesen ersten Festivaltag im Backstage Club zu feiern.

Pünktlich nach Timetable eröffneten „The Silver Shine“ aus Budapest den Abend und brachten den halb gefüllten Club gut in Stimmung. Ati Edge nutzte den noch vorhandenen Platz um in spielender Weise zwischen dem Publikum durch den Club fetzen und die Leute persönlich zu animieren. Auch Krista ließ es sich nicht nehmen auch mit dem Bass ein paar Kunststückchen vorzuführen. Spätestens ab dem Motörhead-Cover „R.A.M.O.N.E.S.“ hatten sie die Menge für Boppin’B „angewärmt“, was sich auch auf die bereits im Club steigenden Temperaturen auswirkte. Mit „Tainted Love“ schlossen The Silver Shine ihren Auftritt krönend ab.

Vor dem Auftritt von Boppin’B hatte ich noch die Gelegenheit mich mit dem allseits bekannten Doublebass Virtuosen dieser Combo, Didi Beck zu unterhalten. Wir waren uns sehr einig das schade ist das es gerade der Rock’n Roll es speziell in München, aber überall sonst, zurzeit leider etwas schwer hat sein Publikum zu erreichen. Es wird aber auch ein Schrumpfen der Szene verzeichnet was wir sehr bedauern. Aber Didi wäre nicht Didi, wenn er nicht sagen würde: Scheiß drauf, ich mach weiter und feiere meine Rock’n Roll. Ich würde alles genau so wieder machen wie ich es getan habe. Rock’n Roll will never die!

Der Rest des Abends gehörte Boppin’B, welche ihren Auftritt energiegeladen begannen, damit den mittlerweile sehr gut gefüllten Club sofort auf Betriebstemperatur brachten. Für mich war es eine Premiere, kannte ich die Band doch nur mit Ihren alten Sänger Michael Treska (bis 2012). Für mich hat der „neue“ Sänger Sebastian Bogensperger von Anfang an überzeugt, kokettierte er sofort mit dem weiblichen Publikum und machte Gitarrist Golo Sturm gute Konkurrenz. Auch stimmlich steht der Michael in nichts nach. Von Anfang wurde das Tanzbein geschwungen, zahlreiche Pärchen fanden sich vor der Bühne ein um den gebotenen Platz auszunutzen. Das gesamte Publikum war im Swing der 50ies gefangen und so hatten die 5 Aschaffenburger leichtes Spiel. Didi unterhielt das Publikum mit seinen Grimassen und Turneinlagen auf Bass und Schlagzeug. Von der Empore im Club hatten man einen guten Blick die Bühne, welche leider für meinen Geschmack zu klein für eine Band von diesem Format ist, bräuchte Boppin’B doch Raum um ihr vollen Potenzial zu entfalten. Nichts desto trotz tobten die 5 Jungs auf der Bühne als gäbe es keinen Morgen. Spielten sie sich doch durch ihre doch mittlerweile 12 Alben und zogen den Club in ihren Bann und steigerten die ohnehin schon heiße Luft in ungeahnte Höhen.

Es war ein sehr schönes Wiedersehen nach über 8 Jahren mit einer der besten deutschen Rockabilly Combo, die man für so wenig Geld auf dem Free&Easy genießen konnte. Ein Abend der nach Wiederholungtaten schreit: Rock’n Roll will never die!

(Text & Bilder: Björn Engelke)